Structuring Notes

Luhmann’s Zettelkasten

Kommunikation mit Zettelkästen:Niklas Luhmann, “Kommunikation Mit Zettelkästen,” in Öffentliche Meinung Und Sozialer Wandel / Public Opinion and Social Change, ed. Horst Baier, Hans Mathias Kepplinger, and Kurt Reumann (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 1981), 222–28, https://doi.org/10.1007/978-3-322-87749-9_19,
(english translation)

Für das Innere des Zettelkastens, für das Arrangement der Notizen, für sein geistiges Leben ist entscheidend, daß man sich gegen eine systematische Ordnung nach Themen und Unterthemen und statt dessen für eine feste Stellordnung entscheidet. Ein inhaltliches System (nach Art einer Buchgliederung) würde bedeuten, daß man sich ein für alle mal (für Jahrzehnte im voraus!) auf eine bestimmte Sequenz festlegt.

Numbering scheme:ibid.

Ein Zettel mit der Nummer 57/12 kann dann im laufenden Text über 57/13 usw. weitergeführt werden, kann aber zugleich von einem bestimmten Wort oder Gedanken aus mit 57/12a ergänzt werden, fortlaufend über 57/12b usw.; wobei intern dann wieder 57/12a1 usw. angeschlossen werden kann. Auf dem Zettel selbst verwende ich rote Buchstaben oder Zahlen, um die Anschlußstelle zu markieren. Es kann mehrere Anschlußstellen auf einem Zettel geben.

Wittgenstein

Tractatus structure (at Trivium).

Caudex

Note identifiers as used in the Caudex.

Other approaches